top of page
  • asw

3 Romane - 3 Lektionen: Was J. Vellguth aus ihren Romanen gelernt hat

In Folge 88 des Zeilenschlinger-Podcasts haben wir mit Autorin Jacqueline Vellguth über ihr Projekt 12in12 gesprochen. In 12 Monaten hat Jacky 12 Bücher geschrieben, überarbeitet und veröffentlicht. Im Podcast hat sie uns drei der Bücher vorgestellt, die im Rahmen dieses Projektes entstanden sind, und verraten, was sie aus der Arbeit an den Romanen gelernt hat.


#FolgeDeinemHerzen

Jung, engagiert und auf dem besten Weg, eine erfolgreiche New Yorker Tierärztin zu werden, hat Sara beschlossen, ihrer besten Freundin das ultimative Geburtstagsgeschenk zu machen. Die Sache hat dummerweise nur einen Haken – als Gegenleistung muss sie sich auf ein Date mit dem berühmten Vlogger und Frauenheld BigJake einlassen. Was für andere der Hauptgewinn wäre, ist für Sara ein Stelldichein mit ihrer größten Angst. Was steckt hinter ihren Gefühlen und kann sie nach der Begegnung mit Jake tatsächlich einfach weitermachen wie bisher?


Mit der Arbeit an #FolgeDeinemHerzen hat Jacky ihr Genre gefunden. Der Roman war das fünfte Werk, das im Rahmen des Projektes 12in12 entstanden ist. Vorher (und auch danach) hat Jacky verschiedene Genres ausprobiert, bis ihr klar geworden ist, dass ihre Bücher eine Gemeinsamkeit haben: Es geht immer wieder um die Liebe, auf die eine oder andere Weise. Mit #FolgeDeinemHerzen ist sie ihrem eigenen Herzen gefolgt und hat sich auf das Genre Liebesroman eingelassen. Manchmal muss man mehrere Dinge ausprobieren, um zu spüren, was das Richtige für einen ist.



Cherry on top

Mit Cherry und dem Übermacho Milo geht #FolgeDeinemHerzen in die zweite Runde. Cherry zaubert die besten Cupcakes von New York. Am liebsten fluffig, cremig, sahnig und mit einer Kirsche oben drauf. Jetzt soll sie für ihre beste Freundin die Einweihungsfeier versüßen. Eigentlich kein Problem, wenn sie dafür nicht mit Milo, dem größten Macho der City, zusammenarbeiten müsste. Milo ist der absolute Übermacho und hat immer einen anzüglichen Spruch auf Lager. Die Mädels stehen reihenweise Schlange und lecken sich nach seinem Astralkörper die Finger … normalerweise. Zumindest, bis er auf Cherry trifft …

Für Cherry on top hat sich Jacky eine der Nebenfiguren aus #FolgeDeinemHerzen als Protagonisten ausgesucht - und dabei festgestellt, dass sich nicht jede Nebenfigur als Protagonist:in eignet. Oft machen Nebenfiguren gerade deswegen Spaß, weil sie ein wenig plakativer sein dürfen als die Hauptfiguren. In jedem Fall sollte man sich vor dem Schreiben bewusst machen, ob die gewählte Hauptfigur genug Potenzial mitbringt, um als Protagonist:in zu fungieren.



Das Manuskript

Henry Peter Jones arbeitet in einem Callcenter, ist 48 Jahre alt und so gut wie tot – denn er hat Krebs. Aber als er an diesem Juli-Morgen zu Hause an seinem Computer sitzt und auf den blinkenden Cursor starrt, weiß er noch nichts davon. Noch scheint sein größtes Problem zu sein, dass er schon seit zwanzig Jahren versucht, endlich den ersten Satz für sein neues Manuskript zu finden. Die kleine Emmi ist der einzige Lichtblick in seinem tristen Leben. Und sie ist es auch, die ihn schließlich dazu bringt, endlich das zu tun, was er eigentlich schon immer wollte.


Manche Bücher verkaufen sich besser als andere. Woran das genau liegt ist manchmal schwer nachzuvollziehen. Es kann am Thema liegen, am Genre oder den Erwartungen der Leser:innen, am Veröffentlichungszeitpunkt oder dem Weltgeschehen - oder auch gar nichts mit alldem zu tun haben. Aber nur weil sich ein Buch nicht so gut verkauft wie andere, heißt das nicht, dass es ein schlechtes Buch ist. Das hat Jacky durch Das Manuskript gelernt - einer Geschichte, die ihr am Herzen liegt. Trotz geringerer Verkaufszahlen war das Feedback positiv, und das Buch damit ein Erfolg. Denn was Erfolg ist, das dürfen wir selbst definieren.

bottom of page