5 Fragen an... Jurenka Jurk


Jurenka unterrichtet seit mehr als 10 Jahren, wie man veröffentlichungsreife Romane schreibt und hat mehr als 300 angehende Autoren auf dem Weg zum eigenen Buch begleitet.

Im Herbst 2022 organisiert sie bereits zum dritten Mal die Online Autorenmesse, das größte deutschprachige Online-Event für angehende Autoren.

Ihr findet sie und ihre zahlreichen Projekte hier:

https://www.romanschule.de/


Wie bist du denn zum Schreiben gekommen?


"Tatsächlich ist das so ein Klassiker. Als ich die ersten Buchstaben konnte, wollte ich Geschichten schreiben und ich hatte das Glück, dass ich mit sehr technikaffinen Eltern aufgewachsen bin, die schon früh einen Computer hatten. Da habe ich auf der Tastatur meine ersten Sätze geschrieben."


Du hast ja "Biological Science" studiert - hat sich das darauf ausgewirkt, dass du jetzt so begeistert vom literarischen Handwerk bist?


"Vielleicht. Ich erinnere mich noch, ich war die erste, die den Studiengang (Kreatives Schreiben) damals abgeschlossen hat und mein Studienleiter hat damals gesagt: 'Mensch, das ist irgendwie bezeichnend, dass jetzt keiner aus den Geisteswissenschaften hier als erstes abgeschlossen hat, sondern jemand, der Naturwissenschaft studiert hat'."


Du hast einen Liebesroman geschrieben. Ist das auch das Genre in dem du gerne liest?


"Früher noch mehr als jetzt. Ich muss ganz ehrlich sagen, bei mir hat sich auch über die Jahre viel weiterentwickelt. Ich lese beruflich natürlich alles und les das dann auch gerne - aber das ist dann mit so einem Berufsauge. Wenn ich jetzt privat lese, dann lese ich Frauenliteratur allgemein, Fantasy vor allen Dingen.


Was hat dich damals dazu inspiriert einen Liebesroman zu schreiben?


"Es ist tatsächlich so gewesen, dass ich eine Zeitlang mir vorgenommen hatte, mich sehr viel mehr zu Üben im Schreiben und handwerklich richtig gut zu werden - ich wollte definitiv für den Markt schreiben. Ich habe damals eine Möglichkeit gekommen, für CORA zu schreiben. Die machen Heftromane und in einer ganz bestimmten Reihe damals wollten die mein Buch rausbringen. Drei Wochen bevor mein Buch fertig war wurde diese Reihe leider eingestellt. Am Ende ist das so eine Geschichte: man weiß, wofür es gut ist. Dann habe ich das ganze anders aufgebaut und zu einem eigenständigen Roman gemacht und habe wahnsinnig viel daraus gelernt."


Wann hast du es das letzte mal gelesen oder reingeschaut?


"Keine Ahnung [lacht]. Das ist schon länger her."


Eine letzte Frage: du machst ja unheimlich viel. Welches Projekt ist den das, auf das du am meisten stolz bist?


"Das lässt sich alles nicht voneinander trennen. Dass die Romanschule inzwischen sechs Mitarbeiter hat - das ist etwas, auf das ich wahnsinnig stolz bin. Dass wir so vielen Autoren wirklich dabei weiterhelfen, ihren Traum vom eigenen Roman schreiben beizubringen. Dass mir das bis heute Gänsehaut gibt, wenn ich raushöre und -fühle, was ein Autor möchte aber der kann es noch nicht auf den Punkt bringen und ich helfe ihm sozusagen zur Geburt. Dass ich es geschafft habe, dass meine Berufung mein Leben geworden ist. Das macht mich wirklich stolz."


Du möchtest mehr erfahren? Dann immer hier entlang:




11 Ansichten0 Kommentare