5 Fragen an ... Lara Roner

Anlässlich unserer 50. Podcastfolge gibt es gleich fünf Minifolgen mit unseren Hörer:innen. Bei Instagram haben wir nach Eurem Expertenwissen gefragt und tolle Vorschläge bekommen. Unter anderem haben wir mit Lara Toner über das Thema "Überbewertung romantischer Liebe in der Literatur" gesprochen.


Ein Bild von Lara Roner mit Link zu ihrer Instagram-Seite. Mit dem Zeilenschlinger-Podcast hat sie über die Überbewertung romantischer Liebe gesprochen

1. Magst du ein bisschen was über dich erzählen?


Lara: Ich bin Lara Roner, ich bin 19 Jahre alt und schreibe schon mein halbes Leben. Dieses Jahr (2022) erscheint mein Debüt. Ehrlich gesagt, erscheinen dieses Jahr gleich drei Romane von mir. Alle im Bereich Sci-Fi Aber ich schreibe auch Fantasy und eigentlich alle Genres, nach denen mir gerade ist.


2. Wie kam es dazu, dass du dich, mit der Überbewertung romantischer Liebe beschäftigst?


Lara: Ich möchte vorweg sagen, dass ich nicht finde, dass romantische Liebe in der Literatur generell überbewertet ist. Aber andere Formen zwischenmenschlicher Beziehungen gehen daneben oft unter, obwohl sie die gleiche Aufmerksamkeit verdient hätten. Klar, Romantik spielt für viele Menschen eine ganz große Rolle im Leben, aber das tun auch freundschaftliche Beziehungen oder die Familie. Und es gibt auch Arten der Liebe, die sind weniger bekannt. Zum Beispiel queer-platonische Liebe und all das wird der romantischen Liebe in der Literatur eher untergeordnet.

Ich schreibe gar nicht so gern über romantische Liebe, aber das vermindert die Marktchancen eines Buches.


Ich habe auch gemerkt, dass ich a-romantisch bin und habe begonnen, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Im Prinzip gibt es a-romantische Repräsentation noch gar nicht. Es gibt wirklich wenig Geschichten ohne romantische Liebesbeziehung – abhängig vom Genre natürlich.


3. Was müssen andere angehende Autor:innen unbedingt über dieses Thema wissen?


Lara: Wenn man von Liebe spricht, denkt man oft an romantische Liebe, dabei gibt es so viele Formen davon und innerhalb wiederum Abstufungen. Ich finde es wichtig, dass man das beim Schreiben beachtet.



4. Gibt es einen Tipp, der anderen jede Menge Zeit und Energie ersparen würde?


Lara: Ich befürchte, dass man bei dem Thema nicht die Hoffnung haben darf, Zeit zu sparen. Es ist ein intensives Thema und dementsprechend fordert es eine intensive Auseinandersetzung. Was ich als Tipp geben kann, ist einfach die eigene Umgebung genau zu beobachten. Was empfinde ich für diese oder jene Person. Empfinde ich romantische Liebe? Empfinde ich sexuelle Anziehung? empfinde ich ästhetische Anziehung? Vielleicht sogar bei Fremden in der Straßenbahn. Ok, diese Person ist attraktiv. Das könnte ästhetische Anziehung sein.


5. Gibt es jemals Momente, in denen es romantische Liebe braucht?


Lara: Romantische Liebe braucht es immer dann, wenn man eine romantische Liebesbeziehung erzählen will. Ich glaube nicht, dass es Genres gibt, in denen es eine romantische Beziehung geben muss. Außer bei denen, die dadurch definiert sind.


Die ganze Folge könnt ihr hier hören oder überall dort, wo es Podcasts gibt.


9 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen