5 Fragen an ... Linguistik-Pro Avery - Wie erfinde ich eine Sprache?

Aktualisiert: Juli 25


In #23 vom Zeilenschlinger Podcast geht es wortwörtlich um Worte - um Sprachen und alles, was dazu gehört! Damit wir uns bei all den Fremdwörtern nicht ins Abseits quasseln haben wir uns wieder Expertenrat geholt. Diesmal in Form von Langzeit -Linguist Averyn!




Wie bist du zur Linguistik gekommen?

Averyn: Ich habe schon sehr früh gemerkt, dass ich eine Leidenschaft für Sprachen habe. Das erste Mal, dass ich eine Kunstsprache erfunden habe, war in der Grundschule ( ... ) Viel hat mich damals Tolkien inspiriert, generell hat mich Literatur viel inspiriert - vor allen Dingen der Herr der Ringe und Harry Potter. So bin ich auch zum Schreiben gekommen.



Hast du schon Sprachen für deine eigenen Werke kreiert?


Averyn: Ja, als ich in der sechsten Klasse war, für ein Projekt. Meistens mache ich das eher nicht, die meisten Kunstsprachen, die ich konstruiert habe, waren eher zum Selbsttest - zum Spaß, zum Erforschen von Sprache. Einfach, weil es mir Spaß macht, kreativ tätig zu werden. Aber vor allem in der frühen Anfangsphase, als ich mich damit auseinander gesetzt habe, hatte ich es als Aspekt des Worldbuildings im Kopf.



Findest du, es genügt, für ein Projekt ein paar Phrasen zu erfinden, um ein generelles Feeling aufzubauen oder arbeitest du lieber alles genau aus?


Averyn: Ich persönlich bin sehr perfektionistisch und habe nichts dagegen für ein Buch eine ganze Sprache zu konstruieren, sofern ich das Gefühl habe, dass es sinnvoll ist, in das Buch eine ganze Sprache einzubringen. Es ist aber, meiner Meinung nach, nicht immer sinnvoll oder nötig. Es kommt sehr darauf an, was man damit bezwecken will.



Was braucht in deinen Augen eine Sprache, um zu funktionieren oder stimmig zu sein?


Averyn: Wenn es denn das Ziel ist, stimmig zu sein, ist eine Sprache normalerweise mindestens aufgebaut aus dem Vokabular, also den Wörtern und ihren Bedeutungen bzw ihrer Aussprache und deren Ortographie, also Schreibweise. Darauf liegt meistens der Fokus, weil das ja im Endeffekt ist, was im Buch landet. Und die ganze Grammatik drumherum kriegt man ja eigentlich nur mit, wenn man sich genauer damit beschäftigt oder es im Buch auch wirklich ausführlich erklärt wird - was normalerweise ja nicht passiert.



Beschäftigst du dich nur mit Sprachen oder auch mit Schriftarten oder Symbolen?


Averyn: Für mich ist das ein Bestandteil einer Sprache. (...) Bisher habe ich mir für jede meiner Sprachen eine Rechtschreibung überlegt und auch ein Schriftsystem. Manchmal auch Sanskript, also einzelne Silben als Schriftzeichen - das ist bei mir Teil der Sprache.







Die ungekürzten Antworten, viel mehr Fragen und die ultimativen Tips, selbs eine Sprache zu erfinden, findet ihr in Episode #23 "Von Tolkien bis Star Trek", überall dort, wo es Podcasts gibt!

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen