Künstliche Intelligenz für Hörbucher?

Habt ihr Euch schon einmal eine Geschichte von Siri, Alexa oder Cortana vorlesen lassen? Nein? Das kann sich bald ändern. Denn sowohl Google als auch der Besitzer des sozialen Netzwerks TikTok wollen Hörbücher zukünftig von künstlich generierten Stimmen vorlesen lassen. Und das zu deutlich günstigeren Konditionen als bisherige Produktionen sie überhaupt leisten könnten. Wenn diese Methode Erfolg hat, ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch die Sprachassistenten von Amazon und iPhone nachziehen.



In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von Hörerlebnissen massiv zugenommen. Wahrscheinlich, weil in einer Welt, in der immer alles schneller wird, keine Zeit mehr zum Lesen bleibt. Das hat nicht nur die Podcast-Landschaft verändert. Laut Radiowoche ist allein in Deutschland die Zahl der Podcasts zwischen 2018 und 2019 von 2000 auf 12 000 gestiegen. Podcast-Insights spricht sogar von weltweit 1,5 Millionen Podcasts (Stand: Oktober 2020).


Auch das klassische Hörbuch erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Allein die Hörerschaft der Plattform Bookbeat habe sich - auch dank Corona - gegenüber 2019 fast verdreifacht, erklärte Kathrin Rüstig, Geschäftsführerin des Hörbuch-Streamingdiensts, gegenüber dem Presseportal.


Doch Bookbeat, Audible und Co. bekommen Konkurrenz: Zwei internationale Big Player mischen sich in das Hörbuch-Geschäft - und zwar mit Hilfe künstlicher Intelligenz.


Google lässt automatisch lesen

Google will mit dem nächsten Android-Update, Nutzern die Möglichkeit geben, sich Bücher automatisch vorlesen zu lassen (auto narrative). Zumindest vorerst als Beta-Version in Amerika und England. Dafür wurden Gespräche mit verschiedenen Verlagen geführt, um die entsprechenden Buch-Rechte für diesen Schritt zu sichern.


Noch sei nicht entschieden, wie teuer diese automatischen Hörbücher für den Hörer sein werden - wahrscheinlich wird es deutlich günstiger als herkömmliche Hörspiele. Allein schon, weil die Kosten für die Sprecher entfallen. Selbst als eine kostenlose Option, die es zusätzlich zum Kauf eines Buches gibt, sei es noch nicht vom Tisch.



Von Tiktok zum künstlichen Hörbuch


Auch TikTok-Besitzer ByteDance hat laut RadiiChina angekündigt, über seine App mit dem schönen Namen Tomato Uninterrupted Listening (Fanqie Chang Ting, 番茄畅听) zu einem großen Teil Hörbücher von computergenerierten Stimmen vorlesen zu lassen. Die Hörer haben dann die Wahl, ob sie eine männliche oder weibliche Stimme hören wollen. Darüber hinaus gibt des die Klangfarben: “Standard", “emotional” oder “boutique”. Von Fantasy bis Selbsthilfe-Büchern soll die App eine breite Auswahl an Inhalten mit sich bringen, die dann ganz individuell gehört werden kann.


Chance für Selfpublisher


Gerade im Bereich des Selfpublishings birgt die neue Technik eine Chance. Viele Autoren wünschen sich, ihre Bücher in ein Hörbuch oder Hörspiel zu verwandeln. Dies scheitert meist an der eigenen Stimme oder dem fehlenden Kleingeld, es professionell sprechen beziehungsweise inszenieren zu lassen.

Wenn diese Technologien der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, kann sich so dieser Traum schnell und finanzierbar erfüllen. Eine erweiterte Möglichkeit, um neue Leser/Hörer zu gewinnen und zu halten.


Was haltet ihr von dieser Entwicklung? Hinterlasst einen Kommentar.



23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen