top of page

Wie schreibt man eine Rohfassung in einem Monat? - 10 Tipps für den NaNoWriMo


Der November steht wieder ins Haus und natürlich bekommt ihr unseren Senf zum Thema National Novel Writing Month!

Eve, Anne, Amy und Miri geben in der Folge 82 zehn Tipps um gut und erfolgreich durch den NaNoWriMo zu kommen.


Behalte den Roten Faden in der Hand

Notiere dir in Stichpunkten (1-2 Sätze) deinen Roman in Szenen. Halte für jede Szene fest, welche Figuren dabei sind, wo findet sie statt, wann und was findet statt. Ebenso kannst du wichtige Details, welcher Turn passieren soll, welche Emotionen oder Mission eine Rolle spielen, notieren. Das geht natürlich digital oder auch analog als Notizbuch.

Beispiel:

​Szene

Personen

Ort

Zeit

Ablauf

Kapitel

Notizen

7

A, C, F

Wald

abends

Spaziergang mit Hund

3

Hund ist ein Mops


Mach nicht nur einen Plan

Bereite dich nicht nur inhaltlich vor, sondern auch das Zeitmanagement - bist du vielleicht im Urlaub? Wie arbeitest du? Bist du ein Wochenende weg? Bleibe also realistisch bei der Zeitplanung und weihe die Leute ein, dass der November zeitlich deinem Buchbaby gewidmet wird, so können dich die Menschen unterstützen und hindern dich nicht unwissentlich am Schreiben.

Aber manchmal machen wir Pläne und das Leben lacht uns aus, oder? Deswegen mach noch einen Plan für Ausfälle, einen Masterplan: Was passiert, wenn du es nicht schaffst, deine täglichen Wörter zu schreiben? An welchen Tagen kannst du zwei Schreibsessions einplanen oder hast länger Zeit zu schreiben.

Und denkt dran - die 1700 Wörter täglich sind NICHT verpflichtend - es darf mal mehr und mal weniger sein!



Nimm den Druck raus

(Master-)Pläne sind super - solange bis sie nicht mehr funktionieren und wir im Stress und Druck versinken, den wir uns mit dem Plan selbst gemacht haben.

Der Plan war dazu gedacht, dir das Leben zu erleichtern, und auf einmal ist es die eine Sache, die dir das Leben noch viel schwerer macht.

Wenn das passiert, dann ist das hier die Einladung, den Druck rauszunehmen. Pushe dich auf gesunde Weise, aber gehe nicht über deine Grenzen - mental und körperlich.


Nimm nur am NaNoWriMo teil, wenn du wirklich Lust dazu hast

Und natürlich auch die Zeit! Du kannst auch an dem ganzen sozialen Drumrum teilnehmen, wenn du nicht am NaNo teilnimmst. Finde eine Schreibgruppe über den NaNo hinaus, auch ohne ein Projekt.

Hier ein kleiner Geheimtipp: Du darfst den NaNoWriMo auch für dich modifizieren! Nimm dir ein kleineres Wortziel vor, nimm dir eine Szene pro Tag vor - alles ist erlaubt, werde kreativ. Wenn du am Ende ein Wort mehr auf dem Papier hast, als am Anfang, dann hast du schon einen Erfolg mit dem NaNo erzielt.


Bereite jeden Tag den nächsten vor

Erleichtere dir den Einstieg jeden Tag, indem zu die ersten beiden Sätze des nächsten Absatzes schon aufschreibst. Du kannst auch mitten im Satz aufhören, damit animierst du dein Gehirn direkt beim Lesen zum beenden des Satzes und schwupp - bist du schon drin im Schreiben.


Mach eine Gewohnheit daraus - ein fester Termin täglich

Wenn es dir möglich ist, dann mache dir jeden Tag den gleichen Termin zum Schreiben. Damit nimmst du die Entscheidungs-Müdigkeit raus, die dich nach ein paar Tagen und Wochen erfassen kann. Du kannst auch den gleichen Ort wählen, nutze einen anderen Trigger, der das Schreiben auslöst, denn Routinen können dir über den Monat helfen. Ebenso kannst du diese nach dem November mitnehmen und weiterführen.



Warum will ich den NaNoWriMo mitmachen?

Mache dir ganz klar, was für dich der Grund ist, weshalb du am NaNo teilnimmst. Wie stellst du dir vor, dass du dich fühlst, wenn du es am Ende geschafft hast? Formuliere es so klar wie möglich und schreibe es vor Beginn des Novembers auf. Wenn du während des Monats mal einen Durchhänger hast, kannst du dir deinen eigenen Motivationsbrief durchlesen und dir Auftrieb geben lassen.


Nur mit Wasser fließen die Worte

Achte auf die Hydration. Nur wenn du ausreichend Wasser trinkst, kann dein Gehirn die Kraft zu Konzentration, Fokus und Wortzahlen aufbringen. Stelle dir dafür eine Flasche Wasser (ja eine FLASCHE!) und gesunde Snacks bereit.

So verhinderst du auch unnötige Unterbrechungen des Schreibflusses.



Experimentiere mit verschiedenen Medien

Du kannst deinen Laptop, deine Tastatur nicht mehr sehen? Dann schreibe doch den nächsten Abschnitt mal per Hand, oder versuche es mit der Diktierfunktion. Lege dich nicht zu sehr fest und sei offen für neue Medien, so regst du ebenfalls die Kreativität an.



Suche dir eine Schreibgruppe

Ein Schreibbuddy oder eine ganze Gruppe, ganz egal. Verabredet euch zum gemeinsamen Schreiben, das kann vor Ort zusammen sein, aber auch online Schreibdates auszumachen kann helfen. Ruft euch an und schreibt gemeinsam. Spätestens seit Covid sind auch keine Grenzen mehr in der Entfernung mehr ein Hindernis und die Motivation steigt mit jeder Person mehr, die beim Schreiben dabei ist.


Und jetzt ran an die Tasten und los geht das Schreiben!


Wie lief der letzte NaNoWriMo für Anne, Amy, Eve und Miri?

Wenn du neugierig bist, dann werde doch Patreon Mitglied - dort bekommst du einen Erfahrungsbericht, wie es uns erging, aber auch jede Menge weitere Bonusinhalte von Interviews mit unseren Gästen oder Zugriff auf unsere Datenbank mit jeder Menge hilfreicher Tools zum Schreiben.

bottom of page